DIAGNOSTIK & UNTERSTÜTZUNG

Ohr- und Stirnthermometer

Medizinprodukt | 1x Thermometer | 1x Packungsbeilage | 2x 1,5 V AAA-Batterien

Medizinprodukt | 1 Stück | PZN: 16702193

Fieber messen leicht gemacht

Mit dem LIVSANE Ohr- und Stirnthermometer behältst Du die Gesundheit Deiner Liebsten im Blick. Egal ob auf der Stirn oder im Gehörgang – durch die Messung per Infrarot-Technologie kannst Du auch bei kleinen Patienten unkompliziert die Temperatur überprüfen. So ist Fieber messen angenehmer denn je!

Die Messspitze ist magnetisch und abnehmbar.

Temperaturmessung im Gehörgang

  1. Entferne die magnetische Messspitze.
  2. Schiebe die Messsonde vorsichtig in den Gehörgang – achte dabei darauf, dass es sich nicht unangenehm anfühlt.
  3. Drücke anschließend den Messknopf am Thermometer. Wenn Du einen Piepton hörst, ist die Messung abgeschlossen. Nimm dann das Thermometer vorsichtig heraus. Das Messergebnis kannst Du ganz einfach auf dem Display ablesen.

Temperaturmessung auf der Stirn

  1. Setze die magnetische Messspitze auf das Thermometer auf.
  2. Lege die Messsonde auf die Stirnmitte und berühre die Stirn dabei leicht: So erhältst Du ein genaueres Messergebnis.
  3. Drücke dann den Messknopf am Thermometer. Wenn Du einen Piepton hörst, ist die Messung abgeschlossen. Das Messergebnis kannst Du ganz einfach auf dem Display ablesen.

Fieber-Anzeige

Abgesehen von der Digitalanzeige kannst Du auch anhand des Pieptons erkennen, in welchem Bereich die gemessene Temperatur liegt. Das hilft Dir dabei, das Ergebnis besser einzuschätzen.

  • Langer Piepton: Die gemessene Temperatur liegt zwischen 32,0 und 37,4 °C. Das bedeutet, dass die Temperatur nicht erhöht ist.
  • Piepton mit Pause („piep piep”… „piep piep”): Die gemessene Temperatur liegt zwischen 37,5 und 38,5 °C. Das bedeutet, dass die Temperatur leicht erhöht ist.
  • Schnelle Pieptöne mit kurzen Pausen („piep piep piep piep”): Die gemessene Temperatur liegt zwischen 38,6 und 42,9 °C. Das bedeutet, dass die Temperatur deutlich höher ist als normal. Suche am besten einen Arzt auf.

Nicht unter -25 °C und nicht über 55 °C lagern. Achte dabei auf die Luftfeuchtigkeit: Sie sollte 95 % nicht überschreiten.

Sofern das Thermometer längere Zeit nicht in Gebrauch ist, entnimm bitte die Batterien.

Welche Einschränkungen können auftreten?

Bei der Messung im Ohr:

  • Bestimmte Situationen können die Messung verfälschen – wenn Du zum Beispiel längere Zeit auf dem Ohr gelegen hast, schwimmen oder baden warst oder die Ohren bedeckt oder übermäßiger Hitze bzw. Kälte ausgesetzt waren. Warte dann am besten ca. 20 Minuten, bevor Du Deine Temperatur misst.
  • Ohrenschmalz kann ebenfalls die Messung beeinflussen: Reinige deswegen Dein Ohr, bevor Du anfängst zu messen.

Bei der Messung auf der Stirn:

  • Auch hier kann die Messung verfälscht werden, wenn Du zum Beispiel vor Kurzem körperlich aktiv warst, auf der Stirn vermehrt schwitzt oder Deine Haut gereizt ist. Auch vasokonstriktive (gefäßverengende) Medikamente können das Ergebnis verzerren.
  • Wenn Du das Thermometer vor der Messung zu lange in der Hand hältst, erwärmt sich das Gerät. Auch das kann zu einer falschen Messung führen.

Weitere Informationen

  • Die im Ohr gemessene Körpertemperatur kann von Messungen in Mund, Rektum oder Achselhöhle abweichen. Deswegen ist es wenig sinnvoll, diese Werte zu vergleichen. Du solltest die Ergebnisse des Ohr- und Stirnthermometers deswegen als Indikation nehmen und nur bei einer höheren Temperatur zusätzlich mit einem digitalen Stabthermometer rektal nachmessen.
  • Miss die Temperatur regelmäßig: So erfährst Du die normale Durchschnittstemperatur der jeweiligen Person. Besteht der Verdacht auf eine hohe Temperatur, kannst Du diese Werte als Vergleichsgrundlage verwenden.
  • Achtung: Morgens ist die Körpertemperatur niedriger – sie steigt zum Abend hin leicht an. Körperliche Aktivitäten erhöhen die Körpertemperatur.